OFC Kick-Off 2022

Protokoll einer ausgezeichnet inszenierten Veranstaltung

Unser „Wohnzimmer“ war also angerichtet für den diesjährigen OFC Kick-Off, dem Ersten seit dem Umbau der Arena. Folglich fand die Veranstaltung dieses Mal im Bereich des Sektor B statt und zwar nicht wie erwartet auf der Tribüne, sondern oben im Aufenthaltsbereich.

Dort waren dann, wie weiter unten zu sehen, Stühle im Halbkreis aufgebaut. Für diejenigen, welche eher seitlich oder in den hinteren Reihen saßen, waren zusätzliche Bildschirme aufgestellt. Auch dieses Jahr hat Oliver Mintzlaff wieder eingeladen, alle Speisen und Getränke waren kostenlos erhältlich und so war bereits vor Beginn der Veranstaltung reichlich Betrieb.

Man kennt sich, grüßt sich, führt angeregte Gespräche miteinander und konsumiert dabei das ein oder andere Mahl und Getränk.

Es mag vielleicht die erst am Nachmittag versendete E-Mail mit dem vorverlegten Einlasszeitpunkt (17:30 Uhr statt wie ursprünglich geplant 18:00 Uhr) gewesen sein, aber alle konnten ihre initialen Bedürfnisse in-time stillen, so dass die Veranstaltung pünktlich um 18:30 Uhr beginnen konnte.

Nachdem ich in letzter Zeit häufiger – teilweise freiwillig, teilweise notwendig – an unserer Webseite und dem Intranet arbeiten musste, wollte ich die Gelegenheit nutzen und mal wieder für neuen Inhalt sorgen.

Daher hatte ich mich entschieden, während des Kick-Off meiner Rolle als Schriftführer im Vorstand der Holy Bulls gerecht zu werden und Protokoll zu führen. Die folgende stichpunktartige Ausführung soll euch die besprochenen Themen nochmals zusammenfassen und diejenigen durch den Abend führen, welche nicht dabei sein konnten. Da die Ausführungen dann doch etwas zu ausführlich geraten sind, habe ich bei den drei großen Blöcken einklappbare Kapitel eingefügt. Wer im Detail den Inhalt der jeweiligen Gesprächsrunden nachlesen möchte, der klickt dann gern auf „mehr anzeigen.“


Als Moderator durch die Veranstaltung führt Tim Thoelke, welcher entsprechend den Kick-Off eröffnet und die Anwesenden begrüßt.

Als erster Redner wird unser Geschäftsführer Oliver Mintzlaff verkündet, welcher unter Applaus die Bühne betritt.

  • OM drückt seine Freude darüber aus, dass nach Corona endlich wieder derartige Live-Veranstaltungen stattfinden können.
  • Danach fasst er nochmal kurz die vergangene Saison 21/22 wie folgt zusammen:
    • Es war ein durchwachsener bis schwacher Start in die Saison, als sich die Mannschaft nach den Abgängen wichtiger Spieler wie Dayot Upamecano, Ibrahima Konaté und Marcel Sabitzer, sowie unseres damaligen Cheftrainers Julian Nagelsmann und weiteren Staffs, noch finden musste.
    • Die Rückschläge unter dem neuen Trainer Jesse March haben in der Mannschaft aber auch Positives bewirkt, die Mannschaft merkte später, dass sie die Krise gemeinsam gemeistert haben und sind daher umso stärker zurückgekehrt. Symbolisch gesagt: „…hat die Krise gutgetan…“
    • Die Planungen für die nun aktuelle Saison 22/23 begannen für unser Management bereits zur Rückrunde der Vorsaison. So wurden auch da bereits die Gespräche begonnen, die letztlich zur Vertragsverlängerung mit und damit dem Verbleib von Christopher Nkunku führten. Dies wurde natürlich wieder mit großem Beifall aller Anwesenden gewürdigt.
  • Als nächstes reagierte OM auf kritische Stimmen zur Leistung der Mannschaft und bat um eine realistische Einordnung der eigenen Erwartungshaltung. Wir haben seit der Ära Ralf Rangnick eine extrem gute Entwicklung genommen und praktisch jedes Jahr die guten Ergebnisse bestätigen können.
    • Dennoch ist ein FC Bayern München in seiner Entwicklung und Möglichkeiten noch zitierte „Lichtjahre“ entfernt von uns.
    • Daher wird die Deutsche Meisterschaft auch explizit nicht als Saisonziel formuliert, dies wird auch im späteren Verlauf der Veranstaltung, beim Gespräch mit den Spielern bestätigt. Wie auch die Jahre zuvor gilt das Erreichen der Championsleague für die Folgesaison als das erklärte Ziel.
  • Dann kommt OM auf die Personalie Konrad Laimer zu sprechen. Es gibt noch kein endgültiges Ergebnis, der Ausgang nach wie vor offen.
    • Während aus sportlicher und menschlicher Sicht ein Verbleib von Konny Laimer absolut wünschens- und erstrebenswert ist, muss OM als Geschäftsführer letztlich auch einen Blick für die kaufmännischen Interessen des Vereins haben.
    • Damit wurden dann die sowieso in der Presse bereits verbreiteten Meldungen bestätigt, dass bei einer entsprechenden Summe X, dem Transferwunsch des Spielers entsprochen würde.
    • Er betonte aber auch nochmal, dass Konny keineswegs abgeneigt wäre, mit uns auch in sein letztes Vertragsjahr zu gehen.
  • OM bestätigt, dass der Verein an weiteren Zugängen arbeitet, man wolle „vorn noch was machen.“ Zwischenrufe aus dem Publikum, welche den Namen unseres Rekordtorschützen Timo Werner skandieren, umschifft der Geschäftsführer in gewohnt souveräner Art und Weise. Generell vermeidet er es auffallend, zu diesem Thema irgendwelche Spekulationen aufkommen zu lassen. Aber sind wir doch mal ehrlich, wenn so ein Mann gern zurückkommen will, muss man sich damit beschäftigen. Es bleibt also weiter spannend.
  • Als nächster Punkt auf der Agenda folgt die Position des Sportdirektors bzw. Sportgeschäftsführers, wie OM den sprichwörtlichen Mister X auch nannte.
    • Noch am Tag vorm Kick-Off war OM im Ausland für Verhandlungen unterwegs, nicht 100% eindeutig, ob er sich damit möglicherweise auf den zuvor erwähnten, noch geplanten Offensivneuzugang oder eben jenen Sportdirektor bezieht.
    • Er entschuldigt sich für seine früheren Aussagen, in denen Termine/Fristen zur Neubesetzung der Position verkündet wurden, welche dann im Nachhinein nicht erfüllt werden konnten. Deshalb hält er sich diesmal mit entsprechenden Angaben zurück, schließlich sei noch kein Vertrag unterzeichnet. Er hofft jedoch zumindest, in den nächsten vier Wochen weitere Details bekanntgeben zu können.
    • Bei dem Kanditaten handelt es sich gemäß der Angaben von OM, um einen sehr erfahrenen Mann, auch international! Er würde sehr gut zu unserer Vereins- und Spielphilosophie passen und super vernetzt ist er natürlich auch.
  • Dann komplett anderes Thema: in den Dialogen mit der aktiven Fanszene wird auch immer wieder über den Einsatz von Pyrotechnik bei den Spielen gesprochen. Oliver Mintzlaff bestätigt nochmal mit Nachdruck, dass es keinen legalen Einsatz von Pyro geben wird, solange er Geschäftsführer bei RBL ist. Dies lässt sich nicht mit unserer DNA und dem familienfreundlichen Umfeld vereinbaren.
  • Damit findet er auch einen schönen Übergang zu seinem letzten Tagesordnungspunkt und so schließt er seinen aktiven Teil mit einem großen Danke an das Team um unseren COO Jens May, für den geglückten Umbau unseres „Wohnzimmers“. Für Erheiterung sorgt dann die kleine Anekdote, dass bei der Entscheidung ob die Sitze (wegen der Farbgebung) im Stadion ausgetauscht werden sollen, das Management mit einem Stand von 10:1 gegen OM und damit für einen Austausch gevotet hatten. Ihm war es „eigentlich zu teuer“, gut dass seine Position dann doch nicht allmächtig ist.
  • Tim Thoelke übernimmt jetzt an dieser Stelle wieder die Moderation, bedankt sich nochmal für die Ausführungen und eröffnet die Fragerunde.
    1. Warum kommt so wenig Ertrag aus unserem Nachwuchs?
      • Natürlich sieht auch die Geschäftsführung und der ganze Verein diesen Umstand kritisch. Die Erwartungen wurden bisher noch nicht erfüllt. Dies hat aus Sicht von OM mehrere Gründe:
        1. Die Erwartungen an unsere 1. Mannschaft, mit unter anderem der Teilnahme an internationalen Wettbewerben und den Herausforderungen im Ligaalltag sind sehr hoch, da habe man wenig Gelegenheiten den jungen Spielern die nötige Einsatzzeit zu geben.
        2. Der Trainer stellt das Team natürlich immer bestmöglich auf, immerhin muss er bei negativen Ergebnissen auch die Verantwortung übernehmen.
        3. Bisher habe sich aus unserer Akademie auch noch kein „Jahrhunderttalent“ hervorgetan, was es aber bräuchte, um die ersten beiden Punkte zu egalisieren. Als Vergleich nannte OM hier die Bayer 04 Zöglinge Havertz und Wirtz.
    2. Keine Frage, sondern eher eine Wortmeldung, man dankt für das rauchfreie Stadion, dem schließen sich die meisten Anwesenden jubelnd an.
    3. Es wird von Problemen mit der Ticket-App berichtet, sowohl technischer als auch menschlicher Natur – nicht jeder fühlt sich befähigt ein Smartphone adäquat zu bedienen. Man bittet eindringlich nochmals zu überdenken, ggfs. doch wieder den Einsatz von Papiertickets zu ermöglichen.
      • OM bringt Verständnis auf und delegiert das Thema sofort an Uli Wolter, welcher das mit dem Anbieter erörtern wird. Die Digitalisierung soll aber dennoch weiter vorangetrieben werden.
    4. Was ist eigentlich aus dem Streit um die Kaufpflicht von Jean-Kévin Augustin geworden?
      • Der Fall liegt nach wie vor beim internationalen Sportgerichtshof CAS, ist aber bereits ausverhandelt. Ein Urteil wird noch in 2022 erwartet und man ist sehr optimistisch. Man hat den Transfer auch ohne den Erhalt des Geldes bereits in der Bilanz eingebucht und teilweise, beim erst kürzlich bekanntgegebenen Transfer von David Raum zu uns, wieder ausgegeben.
      • Leeds hat neuen Eigentümer, mit dem im Zuge des aktuellen Wechsels von Tyler Adams zu Leeds gute Gespräche geführt wurden. Man hat zumindest über das wie nachgedacht, ob dann Bankbürgschaften o.ä. tatsächlich bemüht wurden, blieb allerdings offen.
    5. Die nächste Wortmeldung eines unserer gehandicapten Fans ist ebenfalls ein Dankeschön und Kompliment, bezieht sich auf den Dank an den COO, zum Umbau des Stadion. Gleichzeitig möchte der Fan aber auch auf die schwierige Parksituation für Autofahrer mit Behinderung hinweisen.
      • RB prüft nun wie und wo man ausreichend geeignete Stellplätze und Ein-/Aussteigeplätze, in unmittelbarer Umgebung des Handicap-Eingangs schaffen kann.
    6. Ein etwas beleibterer Fan wünscht sich nun auch größere Größen bei den im Fanshop angebotenen Textilien, es folgt die Feststellung, dass nun mal nicht jeder so athletisch wie unsere Spieler ist und einige selbst in einer XXL doch eher hineingezwängt aussehen.
      • Auch hier soll mit dem Anbieter geprüft werden, ob Größen ab 3XL möglich sind.
  • Da wir bereits nach diesem ersten Teil etwas hinter der Zeit hängen, beendet Tim Thoelke hier die Fragerunde und Oliver Mintzlaff verlässt unter dem Beifall der Anwesenden die Bühne.

Für den zweiten Teil des Abends begrüßt Tim Thoelke nun unsere Spieler Peter Gulasci und Lukas Klostermann auf der Bühnen und bittet beide aus ihrer jeweiligen Sicht den Pokalsieg einzuordnen.

  • Pete beginnt und sorgt direkt für den ersten Lacher, als er den Pokalsieg vom emotionalen Status mit der Geburt seiner Kinder und schiebt dann noch hinterher „und natürlich mit meiner Hochzeit“, das müsse er sagen. 🙂
  • Danach schildert auch Lukas seine Erlebnisse und Gefühle zum Pokalsieg.
  • Es folgt eine kurze Analyse zum verlorenen Supercup, wieder darf Pete beginnen. Es war eine große Enttäuschung für die Spieler und man ist selbst angefressen, ob der schlechten Leistungen in Hälfte eins.
  • Lukas darf im jetzt wie ein Interview geführten Talk, dann direkt die nächste Frage beantworten. Tim Thoelke möchte wissen, was für ihn die ideale Saison wäre. Lukas schaut etwas ratlos und denkt sich wahrscheinlich wie jeder andere: „Eine Saison, wo wir alle Titel holen.“ Dann fügt er aber noch hinzu, dass er die Mannschaft vielleicht tatsächlich eher als Pokalmannschaft sieht. Dort habe er die Stärken der Mannschaft deutlich gesehen, zudem habe man keinen Gegner in den Wettbewerben unterschätzt und ist immer mit der notwendigen Seriösität in die Spiele gegangen, was letztlich auch belohnt wurde.
  • Unser Stadionsprecher möchte nun wissen, wie sehr sich beide auf das anstehende Länderspiel zwischen Deutschland und Ungarn in unserer Arena freuen. Beide Spieler bekräftigen, dass sie natürlich gern spielen und gewinnen möchten, Pete fügt dann noch mit einem Augenzwinkern hinzu, dass er auch mit einem Untentschieden leben könnte.
  • Das ging schnell und schon startet die Fragerunde durch das Publikum:
    1. Ist das kontrolliert Hinten-Rausspielen nicht zu risikoreich, wie bspw. gegen Liverpool oder Bayern gesehen?
      • Pete beantwortet die Frage und sagt, dass es eben zu unserer Spielweise gehört. Man will die Kontrolle und daher kommen lange Bälle nur selten als Lösung in Frage.
    2. Auch hier gibt es eine reine Wortmeldung mit einem Dankeschön an die beiden Spieler, stellvertretend für die gesamte Mannschaft, für die tollen Ergebnisse letzte Saison.
    3. Wo liegt die Priorität der Mannschaft in der kommenden Saison?
      • Lukas sagt, was natürlich auch jeder hören will: „Der Fokus liegt auf allen Wettbewerben.“
      • Und auch Pete bestätigt, dass jedes einzelne Spiel wichtig ist.
    4. Jetzt meldet sich ein ganz junger Fan zu Wort und fragt unsere Nummer 1, unter dem Raunen und Schmunzeln der Teilnehmer, weshalb bei Ecken der zweite Pfosten nicht besetzt ist.
      • Pete klärt hier sachlich auf, dass wir aufgrund der Raumdeckung einfach nicht genügend Personal haben, um den 2. Pfosten immer abzudecken und abgesehen von den beiden zuvor angesprochenen Spielen, wir auch kaum Gegentore nach Ecken bekommen haben.
      • Außerdem ist es hinderlich für das Rausrücken der Mannschaft und stellen der Abseitsfalle beim zweiten Ball, wenn die Pfosten markiert werden.
    5. Wegen des Zeitverzugs lässt Tim Thoelke nur noch die folgende Frage zu: Wieviel Zeit wird investiert, um den Matchplan für jedes Spiel zu erarbeiten und welche Möglichkeit hat die Mannschaft eben jenen Matchplan während eines Spiels zu justieren?
      • Lukas lässt alle wissen, dass der Matchplan natürlich vom Trainerteam erarbeitet wird und er als Spieler gar nicht einschätzen könne, wieviel Zeit dafür aufgewendet werden muss.
      • Zum zweiten Teil der Frage äußert er sich so, dass Anpassungen in der Tat am besten in der Halbzeitpause durchgeführt werden können und während des Spiels nur minimale Möglichkeiten bestehen, Dinge zu verändern. Er führt hier hauptsächlich die schwierige Kommunikation auf dem Platz als Grund an, hauptsächlich wegen der Lautstärke, gelegentlich kommen aber auch kleinere Sprachbarrieren hinzu.
  • Damit haben die Beiden ihren Teil mit Bravour gemeistert und werden von Tim unter Applaus von der Bühne entlassen.

Jetzt bittet Tim Thoelke Vorstandsmitglied und Head of Operations Ulrich Wolter, sowie Chef-Fanbetreuer Torsten Hahmann auf die Bühne, welche im Gegenzug einen Dank an „den besten Stadionsprecher der Welt“ aussprechen und um Applaus aus dem Publikum bitten. Dem wird natürlich gern und eifrig nachgekommen.

  • Es wird kurz erklärt, wie sich unsere Fanbetreuung aufteilt. Man kann das auch auf der RB Homepage nachlesen, wie ich bei meiner Recherche festgestellt habe. Die Fanbetreuung teilt sich in zwei Teams auf:
    1. Team Spielbetrieb und Zuschauermanagement unter der Leitung von Michael Pietschmann, welche als Ansprechpartner bei Heim- und Auswärtsspielen in den Blöcken, aber auch in organisatorischen Fragen wie Choreos usw. dienen. Tim Scharf wird noch mit auf die Bühne geholt und als neuer Verantwortlicher der Fanbetreuung im Umfeld unserer Frauenmannschaft vorgestellt.
    2. Team Fanclubs und Fandialog unter der Leitung von Torsten Hahmann, mit den Schwerpunkten Zusammenarbeit Fanprojekt und Fanverband, Veranstaltungen etc.
  • Nächster Punkt sind die OFC-Ausweise, UW ist sehr optimistisch, die neuen Ausweise evtl. noch im August, spätestens aber im September ausgeben zu können. Als langfristiges Ziel ist aber auch hier die Digitalisierung geplant und eine damit mögliche Verknüpfung des Status mit der Ticket-App. Man ist hier mit dem Anbieter bereits in Gesprächen.
  • Im Anschluss weißt UW darauf hin, dass ab sofort der Sicherheitsdienst Leipziger Löwen zumindest die Kontrolle im Sektor B übernimmt. Man hat bereits gesehen, dass dies noch nicht optimal funktioniert und wird kontinuierlich nachbessern. Dieses Thema beschäftigt die Anwesenden dann auch noch später zur Fragerunde.
  • Und weiter geht es, UW spricht die Gestaltung der grauen Verkleidung an der Brüstung des Obergeschoss im Sektor B an. Es liegt ein Entwurf/Vorschlag seitens der Fangemeinde vor, ausstehend ist jedoch noch die Beantwortung durch den Verein. Dies soll in naher Zukunft geschehen.
  • Mit Freude wurde auch der Baubeginn zur Befestigung der Zuwegung über die Festwiese zur Kenntnis genommen, das Publikum applaudiert bei der Erwähnung dieses Fakts, sind wir es doch alle leid, bei Regen mit gefühlt Blei in den Schuhen an den Drehkreuzen anzukommen.
  • Es wird noch kurz erwähnt, dass RB den 64. OFC ernannt hat. Es handelt sich um den Fanclub „Mei Leibzsch“ einem bereits über 120 Mitglieder starken Fanclub aus Havanna/Kuba. Dies ist damit auch der zweite internationale Fanclub von RB Leipzig.
  • Jetzt spricht UW zum Thema Nachhaltigkeitskonzept. Dies wird immer mehr zum Teil des Lizensierungsverfahrens, RB ist hier aber quasi einer der Pioniere und bereits relativ weit in der Umsetzung. Man wird dies aber natürlich auch in Zukunft weiter fortsetzen und intensivieren.
  • Jetzt ergeht nochmal der Hinweis, dass es für das Auswärtsspiel bei Union Berlin noch Tickets gibt. Es wird keinen freien Vorverkauf für die Tickets geben, daher wird nochmal animiert als OFC Mitglied ein Ticket zu kaufen und unsere Mannschaft in Berlin zu unterstützen. Die Tickets für das Pokalspiel gegen Teutonia Hamburg in Dessau sind seit 1.8. für OFC Mitglieder, Vielfahrer und andere Statusinhaber verfügbar, ab 2.8. beginnt dann der freie Vorverkauf. Nach Aussage von UW stehen 18000 Plätze zur Verfügung, auch hier wird um zahlreiches Erscheinen gebeten.
  • Zu guter Letzt haben auch hier die Zuschauer die Möglichkeit mit ihren Anliegen an die Verantwortlichen heranzutreten:
    1. Ich ziehe diesen Punkt mal vor, auch wenn es chronologisch nicht ganz korrekt ist. Auf die Frage wie groß inzwischen das Team der Fanbetreuer ist, insbesondere nach mehrfacher Restrukturierung in den vergangenen Jahren und ob dies die angestrebte, finale Größe aus Sicht des Vereins ist, antwortet UW.
      • Es gibt derzeit 5 Vollzeitstellen + zwei 450 € Kräfte, man sieht sich damit gut und für den Moment final aufgestellt.
      • Zwei der Fanbetreuer nehmen auch auf der Schulung zum zertifizierten Fan- und Zuschauermanager der DFL teil, um sich entsprechend weiterzubilden.
    2. Nun zum großen Aufschrei-Thema, der Situation auf den Treppen in Sektor B bei den letzten Spielen. Hierzu folgten nun mehrfache Wortmeldungen unterschiedlicher Gäste.
      • Klar ist dem Verein, dass die Situation so nicht weitergehen kann, es wurde aber nochmal verdeutlicht, dass wir in den Blöcken auch immer noch „viel zu luftig“ stehen und die Leute auf den Treppen eben noch mit in die Blöcke rein müssen.
      • Es erging seitens der Zuschauer auch der Hinweis, dass man die Aufgänge eben auch schon vor dem Spiel und nicht erst mit Anpfiff aktiv freihalten muss. Es wurde wiederum auf die bereits zuvor angekündigten Anpassungen im Bereich Sicherheitsdienst hingewiesen.
    3. Quasi übergangslos schloß sich dann natürlich auch die Debatte zu Gästefans bzw. der unglaublich hohen Anzahl an neutral gekleideten Zuschauern in unseren Fanblöcken an.
      • Auch hier wird auf den Dialog mit dem Security Unternehmen hingewiesen und das Thema dann ein Stück weit abgeiegelt, mit dem Hinweis auf die Similarität der nun zunehmend emotionalen Wortbeiträge.
    4. Der finale Hinweis kam dann nochmal von den Rollis, Fans im oberen Bereich des Sektor B nutzen das Podest der Rollis in ihrem Rücken gern um ihren Müll dort abzulegen.
      • Torsten Hahmann wird sich dieses Themas annehmen und Möglichkeiten prüfen, wie dies in Zukunft verhindert werden kann.
  • Damit sind nun auch Uli Wolter und Torsten Hahmann mit ihren Ausführungen am Ende und werden verabschiedet.

Zum Abschluss des offiziellen Teils bittet Tim Thoelke nun Teile unseres eSports Teams RBLZGaming auf die Bühne und die bringen den Weltmeisterpokal!!! von Umut Gültekin mit, einfach Wahnsinn, was das Team diese Saison erreichen konnte.

Es treten nun unser eSports Coach Daniel „Fehrminator“ Fehr, RBL Damen U23 Mittelfeldspielerin und einzige weibliche VBL Teilnehmerin Lena Güldenpfennig sowie Senior eSports Marketing Specialist Marc André Lenhard vor.

Zu Beginn richtet der Fehrminator seine Worte an die Anwesenden und bedankte sich über den großen Zuspruch, unsere Offenheit und der riesigen Akzeptanz von eSport bei RBL.

Unter großem Jubel und Beifall der Anwesenden wurden nun nochmal einige Auschnitte aus dem WM Turnier in Kopenhagen gezeigt, bei welcher unser Spieler Umut eben jenen Weltmeistertitel erringen konnte.

Auf die Frage, ob die Mannschaft auch in Zukunft in der Zusammensetzung weiterspielen wird, übt man sich in Zurückhaltung und verspricht aber auch nächste Saison mit einer „schlagkräftigen Truppe“ wieder angreifen zu können.

Das beruhigt zwar etwas, hört sich andererseits doch schon ziemlich nach Abschied an, warum sollte es im eSport auch anders sein, als im echten Fussball. Ich für meinen Teil hoffe nur, dass es nicht wieder ein Abgang zu den Bayern wird.

Damit endet der offizielle bzw. getaktete Teil des Abends und man konnte sich nun wieder der Geselligkeit hingeben. Bis auf die Spieler waren auch alle in Erscheinung getretenen Personen im Anschluss anwesend und standen für persönliche Gespräche und Fotos zur Verfügung. Es war dann sehr kurzweilig, dafür hatte RB auch einiges getan und eine Torwand, drei Dish-Tennisplatten, zwei Spielkonsolen mit natürlich FIFA aufgestellt und nach wie vor für ein reichliches Catering-Angebot gesorgt. Und so war es doch überraschend, wie spät es doch schon war, als wir um 21:45 Uhr unser letztes Kaltgetränk in Empfang nahmen und die Veranstaltung um 22 Uhr endgültig beendet wurde.

Zum Abschluss möchte ich nochmal Danke an den Verein sagen, der eine hochprofessionelle Veranstaltung, die natürlich entsprechend durchgestylt war, geschafft hat so locker rüberzubringen, dass man glatt die Zeit vergaß. Mit Sicherheit die schönste Veranstaltung dieser Art bisher.

Post navigation

  2 comments for “OFC Kick-Off 2022

  1. Silvan Arndt
    5. August 2022 at 23:30

    Die 12ER BULLEN sagen Dankeschön für die ausführliche Berichterstattung als ob man Live dabei war.
    LG Die 12ER BULLEN eV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert